15
DIANA Duschrinnen – Einbaumöglichkeiten
DIANA Duschrinnen lassen sich individuell platzieren:
DIANA Duschrinnen mit Wandanschluss
Die dezenteste Möglichkeit, eine DIANA Duschrinne zu
verbauen, bietet die Variante mit Wandanschluss. Dabei
wird die Ablaufrinne seitlich zur Wand positioniert, wo
sie beim Duschen nicht stören kann und auch nicht be-
treten wird. Bereits ab einem Gefälle von 1 % fließt das
Wasser problemlos ab. Die Aufbauhöhe der Wandaus-
führung beträgt in Verbindung mit dem flachen DIANA
Ablauf nur 95 Millimeter. Die Entwässerung schafft da-
bei 0,7 Liter pro Sekunde. Die wandnahe Bauweise ist
aufgrund der Nähe zur Abwasserleitung besonders mon-
tagefreundlich.
Duschrinne in Raumaufstellung
In den meisten Fällen wird die Duschrinne am Über-
gang zur eigentlichen Duschfläche platziert, also an der
Schnittstelle zwischen Nass- und Trockenbereich. DIANA
liefert hierzu eine spezielle Ausführung, die sich frei in
der Dusche installieren lässt. Bei einem an zwei Seiten
offenen Duschkonzept können auch zwei Rinnen parallel
positioniert werden.
Durch die völlig freie Platzierbarkeit können Duschrinnen bei dieser Variante stärker als optisches Gestaltungsmittel
dienen, etwa in auffälligem Edelstahl oder Glas. Werden sie verfliest, so passen sie sich optimal dem Material der
Umgebung an und fallen nicht auf – lediglich schmale Fugen sind bei genauerer Betrachtung sichtbar.
Die seitliche Positionierung direkt an der Wand trägt dazu
bei, dass die Duschrinne besonders zurückhaltend wirkt –
zum Beispiel für Walk-In-Duschen in Eckmontage.
Beispiel mit Wandanschluss:
Beispiele in Raumaufstellung: